Michael Giesecke, Christiane Heibach
Johannes Birringer, Robert Wechsler, Zeitgenossen (Ursula Hentschläger, Zelko Wiener) & Studierende der Universität Erfurt


Workshop "Synästhesie und Medienkunst"

Termin: 2.-5.12.2004

Johannes-Lang-Haus, Allerheiligenstr. 10, 99084 Erfurt


Die neuen Medien haben in der künstlerischen Praxis großen Einfluss gewonnen. Ihre vielfältigen Möglichkeiten haben das Augenmerk auf den gesamten Menschen und seine multisensorielle Wahrnehmung gelenkt: Synästhesie als Vernetzung der Sinne ist zu einem wesentlichen Thema der Neuen Medienkunst geworden. Am eindrücklichsten wird diese Tendenz im neuen multimedialen Tanz umgesetzt, der den Mensch-Maschine-Dialog unter Einbeziehung aller Sinne in den Mittelpunkt rückt. Die Erkundung und Modellierung der Parallelität und Simultaneität der Verarbeitung sinnlicher Daten stellen für Kunst und Wissenschaft gleichermaßen eine aktuelle, noch nicht bewältigte Problematik dar.


Der Workshop "Synästhesie und Medienkunst", veranstaltet vom Lehrstuhl für Vergleichende Literaturwissenschaft/Medien (Prof. Dr. Michael Giesecke, Dr. Christiane Heibach) der Universität Erfurt, zielt darauf ab, Studierenden der Universität Erfurt die Möglichkeit zu geben, den Zusammenhang von Synästhesie und Medienkunst durch praktische künstlerische Arbeit zu erkunden. Dazu wurden Spitzenkünstler aus der Multimedia-Kunst eingeladen, die gemeinsam mit den studentischen Teilnehmer/innen an einem multimedial-synästhetischen Aufführungsstück arbeiten sollen. Beteiligt sind die Palindrome Inter.media Performance Group (Nürnberg/Doncaster), das Webkünstlerpaar Zeitgenossen (Wien) und der Multimedia-Choreograph Johannes Birringer (Houston/Nottingham).

 

Die Veranstaltung am 2.12. mit der Vorstellung der Arbeiten der Künstler (10-13 Uhr) und die Präsentation der Workshopergebnisse am 5.12., 11:00 Uhr mit anschließender Diskussion sind öffentlich.

Im Rahmen des Workshops findet am 2.12. eine öffentliche Aufführung der Palindrome Inter.media Performance Group statt: Sie zeigen drei Stücke, die in unterschiedlicher Weise den Mensch-Maschine-Dialog thematisieren. Anschließend an die Aufführung gibt es Gelegenheit, die Arbeitsweise von Palindrome im Gespräch mit den Künstlern und durch eigenes Erleben auf der Bühne zu erkunden.

Öffentliche Aufführung der Palindrome Inter.media Performance Group
"Tanz mit Computern/Dances with Computers"
Computergestützter interaktiver Tanz mit Biosensorik und Motion-Tracking

Der Workshop ist erfolgreich beendet - hier geht's zur Dokumentation.