Studium Fundamentale
S, 2 SWS (Di 18 - 20), LG 2, R. 306 (TZB: 24)


Michael Giesecke/Ulrike Wollenhaupt-Schmidt

Methodisch soll sich in dieser Veranstaltung dem Thema altniederländische Malerei auf zweifache Weise genähert werden. Einmal sollen im traditionellen Sinne die Hauptwerke altniederländischer Malerei vorgestellt werden. Methodsich aber soll von der üblichen Form kunstgeschichtlicher Wissensvermittlung abgewichen werden, indem digitale und hypertextbasierte Medien als Heuristik für das Verständnis altniederländischer Malerei herangezogen werden. Dies wiederum impliziert - unter Wiederaufnahme von Benjamins Thesen - eine neue Diskussion über das Kunstwerk im Zeitalter seiner digitalen Reproduzierbarkeit.

Teilnehmerzahlbeschränkung: 30

Literatur wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Aktuell

Material zur Lehrveranstaltung