Willi Dorner in Zusammenarbeit mit Professor Michael Giesecke
Willi Dorner und Professor Michael Giesecke
< im Auftrag der Wiener Festwochen & Internationale Tanzwochen Wien >



Ein Tanz- und Forschungsprojekt der Cie. Willi Dorner in Zusammenarbeit mit Professor Michael Giesecke:


Konzept & Choreographie:  Willi Dorner
Art-Supervision: Michael Giesecke


 

 

Standbild aus
Standbild aus "Mazy" (1999)
Der Hintergrund der Idee:
Die europäische Neuzeit hat die Augen als Erkenntnis- und die Sprache als Darstellungsmedium prämiert.
Sie hat nur monosensuelle und monomediale Erkenntnistheorien akzeptiert. An der Milleniumswende bemerken wir vielerorts das Bedürfnis nach synästhetischer Erfahrung und ihrem parallelen Ausdruck in vielen Medien. Die alten Bewertungshierarchien für die Sinne und den Ausdruck verlieren ihre Autorität. Körper, Raum und nichtsprachliche Kommunikationsformen erleben eine Aufwertung. Was fehlt, sind Konzepte von Erkenntnis und Kommunikation, die dieser neuen Entwicklung Rechnung tragen. Die Wissenschaft - Kind und Bewunderer der typographischen Medien - wird dazu allein kaum in der Lage sein. Eher schon Kunstformen, die nicht sprachfixiert sind ...


... und ein offenerer Blick auf Kulturen, deren Identität durch andere Medien und Sinne gestützt wird:

kartarimukham

katakam

 

 

 

 

Videos in: Publikationen, Neue Medien  Tanzsupervision  Hier: http://www.michael-giesecke.de/kunst/animationen/01_tanz_video/index.htm